Silberketten - Erläuterung zum Material:

Silber (lat. Argentum) ist ein Edelmetall und wird vor allem für Schmuck verwendet. Beispiele sind massive Königsketten und schwere Silberketten. Es gehört zu den frühesten bekannten Metallen des Altertums. In dem Bereich der Naturwissenschaften ist es ein chemisches Element, wird in der Chemie mit Ag bezeichnet und hat im Periodensystem der Elemente die Ordnungszahl 47. Das weiche, gut verformbare Schwermetall mit der höchsten elektrischen Leitfähigkeit aller Elemente wird in den verschiedensten Bereich wie zum Beispiel auch als Besteck sowie auch in der Industrie in der heutigen Zeit genutzt. Silber kann nur in Verbindung verarbeitet werden und wird dementsprechend nur als Silberlegierung für Silberketten genutzt. Im Bereich von Schmuck ist der übliche Feingehalt 925. Das heißt, dass die Silberlegierung einen Feingehalt von 925 Tausendstel Teile Silber hat. Weitere Feingehalte sind unter anderem 935 oder auch 800.

Eine der ersten bekannten Silberketten war die Berliner Amtskette. Sie war das Amtszeichen der Magistratsmitglieder, Stadtverordneten und Bezirksvorsteher und existiert seit dem Ende des 19. Jahrhunderts. Grundlage hierfür war die einheitliche preußische Verfassung, die das Tragen von Amtszeichen vorschrieb. Um jedoch auch in der Öffentlichkeit den Status zu erkennen, durfte in Berlin die Berliner Amtskette nur in Silber hergestellt und getragen werden.


Silberketten Arten

Heute gibt es Silberketten zum Beispiel für Babys, als Fußketten und als normale Silberketten für Männer und Frauen. Die üblichen Längen für Frauen sind 42 - 45 cm und für Männer 60 bis 65 cm. Auf persönlichen Wunsch des Kunden kann die Kette auch vom Händler ein anderes Maß erhalten, da es auch die Endlossilberkette gibt. Die Silberketten bestehen jeweils aus den einzelnen Gliedern. Dafür gibt es eine große Auswahl. Gern genommen wird die Panzerkette. An zweiter Stelle steht die Ankerkette. Wird eine Kette mit Unterbrechung gewünscht, so ist die Schlangenkette zu empfehlen. Hierbei werden die einzelnen Glieder durch Hinzufügen einer Schlange oder mehreren unterbrochen. Möchte man jedoch keine Einzelanfertigung für eine Silberkette habe so besteht die Möglichkeit einer Verlängerungskette.

Silberketten haben die Eigenschaft "anzulaufen". Darum sollte man den Schmuck - auch wenn er in einer Schmuckschatulle ist - in kleine Tütchen mit Verschluss aufbewahren. Wird jedoch die Silberkette täglich getragen, so läuft sie in der Regel nicht an. Leider muss aber auch erwähnt werden, dass nicht jeder Mensch das tägliche Tragen der Silberkette verträgt. Hier ist es dann besser den Schmuck ordentlich aufzubewahren und nur bei Bedarf zu benutzen. Das sollte aber jeder Mensch für sich selbst entscheiden.


Silberketten - Panzerketten aus Silber

Das Silber von heutigem Schmuck wird üblicherweise auch als Sterlingsilber bezeichnet. Der Begriff "Sterling" kommt aus dem Osten und leitet sich von "e(a)sterling" ab und bezeichnete früher die Pfennigmünzen, die vom europäischen Festland nach England importiert wurden. In England waren das die früheren englischen Silberpennies. Sterlingsilber wird heute vielseitig verwendet wie bei Münzen, Schmuck oder auch für Besteck. Für Schmuck wird üblicherweise Silber mit einem Silberanteil von 925 zu Tausend genutzt. Schmuckketten bestehen aus vielen einzelnen Gliedern. Dementsprechend entsteht dann die Bezeichnung der einzelnen Silberketten Arten. Hierbei kommt es zum Beispiel zu der Bezeichnung Panzerkette. Je nach Länge der einzelnen Silberketten werden sie als Hals-, Arm- oder Fußketten verwendet. Für den Verschluss der Silberkette in Panzerketten-Ausführung verwendet man bei Halsketten den sogenannten Karabinerverschluss. Bei Arm- und Fußketten aus Silber kommt jedoch ein Federringverschluss zur Anwendung.


Silberketten Reinigung

Silberketten können nach dem "anlaufen" gereinigt werden. Eine Methode besteht darin, dass man 100 Gramm normales Speisesalz in eine Plastik- oder Glasschüssel in einen halben Liter warmes Wasser auflöst. In der Schüssel eine Alufolie als Untergrund für die Silberkette legen. Auf diesem Untergrund kann man die Silberkette legen, bis sich der Belag gelöst hat. Anschließend die Silberkette mit klarem Wasser abspülen und trocken reiben. Eine weitere Methode kann das flüssige Silberbad aus dem Handel sein. Hierbei gibt es jedoch eine Einschränkung. Diese Anwendung ist nicht möglich, wenn die Silberketten zur optischen Unterbrechung Perlen oder Schmucksteine haben. Die Anwendung für das Silberbad steht auf der üblichen Handelspackung und bereitet dementsprechend keine Schwierigkeiten.

Eine recht unproblematische Reinigung besteht bei rhodinierten Silberschmuck. Die Ursache resultiert daraus, dass die Silberketten bei der Herstellung mit einem Überzug (rhodinieren) versehen werden. Optisch ist die Silberkette dann etwas dunkler, aber es verhindert dadurch ein "anlaufen". Diese Silberketten können mit klarem Wasser oder eventuell im Spülbad mit einem Tropfen Spülmittel gereinigt werden. Anschließend werden sie mit einem weichen Tuch trocken gerieben. Auf keinem Fall diese rhodinierten Silberketten mit einem scharfen Putzmittel oder sogar mit Schleifpartikel und auch nicht mit chemischen Mitteln wie Silberbad reinigen. Dadurch wird die schöne Ansicht der Silberkette zerstört.



                                                   Silberkette.net - Copyright 2013
Silberkette Damen     Silberkette Herren     Silberkette Königskette                                      Impressum